Sebastian Fleiter 

  • Instagram

KURZVITA Sebastian Fleiter (*1971 in Hamburg) ist ein deutscher Medienkünstler, Konzeptkünstler, Designer und Unternehmer mit Wohnsitzt in Potsdam und Kassel. Von 1998 bis 2002 absolvierte Sebastian Fleiter zum einen den Studiengang »Freie Bildende Kunst« bei Rob Scholte, mit Abschluss 2002 bei Karin Stempel und Alf Schuler. Zum anderen studierte er »Visuelle Kommunikation« mit dem Schwerpunkt »Neue Medien« mit Auszeichnung 2006 bei Björn Melhus und Joel Baumann. 2004 begründete Fleiter die »Nachrichtenmeisterei«, ein Kreativ-Gründungszentrum und Netzwerk in Leerstandsgebäuden der Deutschen Bahn in Kassel. Mit seinem eigenen Label »Atelier Fleiter« realisierte das Projekt THE ELECTRIC HOTEL, eine mobile strom-, wissen- und ideengenerierende Plattform für Großveranstaltungen, für das er vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien als »Kreativpilot der Bundesrepublik Deutschland« ausgezeichnet wurde.   

 

 

In jedem öffentlichen Gebäude finden sich zahlreiche Vorrichtungen, die im Falle von Naturkatastrophen, vor allem beim Ausbruch eines Feuers, helfen. Es gibt Feuerleitern, Feuerlöscher, Löschdecken, Feuerwehrschläuche usw. Diese Geräte werden als "Selbsthilfeeinrichtungen" bezeichnet, da sie es Ihnen ermöglichen, die Katastrophe selbst zu bekämpfen. Bislang gibt es kein einziges öffentliches Gebäude, das eine Selbsthilfeeinrichtung im Falle einer politischen, künstlerischen oder ästhetischen Katastrophe anbietet. Die SELBSTHILFEEINRICHTUNG ändert dies.

 

Der Molotow-Cocktail, auch bekannt als Benzinbombe oder Molotow-Bombe, ist ein generischer Name, der für eine Vielzahl improvisierter Brandwaffen verwendet wird. Sie sind einfach herzustellen und werden häufig von Randalierern verwendet. Die Bomben wurden von der finnischen Bevölkerung während des Winterkriegs spöttisch nach dem sowjetischen Außenminister Wjatscheslaw Molotow benannt. 

Foto: Florentine Joop

@2020 / contemplatio / Berlin